IMG 20201224 153219Das Jahr 2020 war erfüllt von Ungewissheit. Für die evangelische Kirchengemeinde und für den CVJM Albershausen sollte es immer wieder spannend werden, ob Veranstaltungen stattfinden konnten oder nicht. Und so war es sehr erfreulich, inmitten der unsicheren Lockdown-Winterzeit, die Waldweihnacht planen und durchführen zu dürfen. Schon einige Wochen vor Heiligabend traf sich dazu ein kleines Team, um die Corona-Regelungen und ein besinnliches Miteinander vereinen zu können. Dabei wurde die nachmittägliche Krippenfeier, die eigentlich in der Kirche stattgefunden hätte, mit der Waldweihnacht zusammengefasst. Die evangelische Kirchengemeinde und der CVJM planten dieses Jahr somit gemeinsam die Waldweihnacht.

IMG 20201224 153243Am Nachmittag des 24. Dezembers kamen dann nach und nach all die Menschen zusammen, die mit uns die Waldweihnacht am CVJM-Häusle feiern wollten und konnten. Mit Mund-Nase-Bedeckungen und Abstand verteilte man sich auf der Wiese, die Blicke waren auf eine raffinierte provisorische Bühne aus Anhängern gerichtet, auf der die CVJM-Mitarbeitenden die Weihnachtsgeschichte nachspielten. Musikalisch begleitet vom Posaunenchor wurde es zu einem wirklich schönen Anspiel, auch wenn auf das Singen leider verzichtet werden musste. Auch Getränke oder Lebkuchen gab es dieses Jahr nicht, aber gegen eine kleine Spende bot die Jungschar hübschen Christbaumschmuck an, und für den Heimweg gab es ein kleines Kerzenlicht und eine bunte Tüte zum Mitnehmen. Obwohl – oder vielleicht gerade weil – diese Waldweihnacht so außergewöhnlich war, wird sie doch uns und den ca. 120 BesucherInnen noch lange im Gedächtnis bleiben.
Wir sind wirklich froh, dass wir die Chance hatten, in einer Zeit voller Absagen und möglicherweise auch Einsamkeit ein besinnliches Miteinander schaffen zu können, um die Weihnachtsfeiertage einzuläuten. Wir bedanken uns bei allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Waldweihnacht 2020 mitgewirkt haben, und besonders bei allen, die an dieser besonderen kleinen Feier teilgenommen haben.

Katharina Kolbe