Die Jungschar-Zeltlager-Leitung

...kümmert sich darum, dass alle Vorbereitungen ineinander laufen und behält im Voraus, wie auch auf dem Lager selbst, den Gesamtüberblick. So sorgt sie, durch die Gesamtorganisation und Koordination der Mitarbeitenden, Teilnehmer und des Programms, für einen reibungslosen Ablauf.

 

 Sophie Dominik  

Sophie 

Alter: 20

Lager-Erfahrung:

Sophie ist zum 7. Mal dabei, davon das dritte Mal als Lagerleitung. Aber auch durch ihre langjährige Mitarbeit in der Mädchenjungschar, in der sie immer noch aushilft wenn Not am MA ist, hat sie schon mehrmals bewiesen, was sie alles drauf hat.

Das nehme ich mit auf die Arche:

...

 

 

Sophie Dominik

   

Dominik 

Alter: 20

Lager-Erfahrung:

Dominik ist auch zum 7. Mal dabei, davon das dritte Mal als Lagerleitung. Mit seiner langjährigen Erfahrung aus der Bubenjungschar und diversen anderen Aufgaben in der Jugendarbeit ist sein Spezialgebiet die Organisation.

Das nehme ich mit auf die Arche:

...

 

 

 

 

                                      Keine Sorge,

                                 früher oder später

                                bekommen wir auch

                                Sofia vor die Linse ;-)

 

 

Sofia

Alter: 23

Lager-Erfahrung:

Sofia ist schon so lange dabei, dass sie sich gar nicht richtig erinnern kann … so ca. 8 Jahre müssten es in etwa sein. ;-) In diesem Jahr unterstützt sie Sophie & Dominik das erste Mal in der Lagerleitung. Was sie aber sicher weiß, ist dass sie seit 10 Jahren Jugendarbeit macht.

Das nehme ich mit auf die Arche:

Zeit, offene Ohren, offene Arme & ein offenes Herz

 

 

 

Die Programm-Mitarbeitenden

…sorgen dafür, dass wir schöne, spannende & spaßige Programmpunkte genießen dürfen, die sich gewaschen haben. Sie sind aber auch für die ZGs (Zeltgemeinschaften) verantwortlich und was sonst noch so auf dem Lagerplatz ansteht. Ansprechpartner*innen bei allen Belangen. :)

 

 Anna Elea    

Anna-Elea

Alter: 17

Lager-Erfahrung:

Anna ist nun schon das dritte Jahr dabei.

Das nehme ich mit auf die Arche:

...

 

Antonia

   

Antonia

Alter: 17

Lager-Erfahrung:

Antonia ist zum dritten Mal am Start.

Das nehme ich mit auf die Arche:

...

 Elis    

Elias

Alter: 17

Lager-Erfahrung:

Elias ist das vierte Mal dabei.

Das nehme ich mit auf die Arche:

...

 Janine Kostka 2    

Janine

Alter: 

Lager-Erfahrung:

Janine gehört schon zum ganz alten Eisen.Keiner weiß so genau, seit wann sie als Mitarbeiterin dabei ist ;-)

Das nehme ich mit auf die Arche:

...

 Josephine    

Josie (Joséphine)

Alter: 

Lager-Erfahrung:

Josi ist zum zweiten mal am Start.

Das nehme ich mit auf die Arche:

...

 Julian    

Julian

Alter: 

Lager-Erfahrung:

Julian ist zum dritten mal am Start.

Das nehme ich mit auf die Arche:

...

 Katharina 3    

Katharina

Alter: 

Lager-Erfahrung:

Katharina ist das 8. Jahr dabei und gehört schon zu den „alten Hasen“.

Das nehme ich mit auf die Arche:

...

 Tobias    

Tobias

Alter: 

Lager-Erfahrung:

Tobias ist zum sechsten Mal am Start.

Das nehme ich mit auf die Arche:

...

...kümmert sich darum, dass alle Vorbereitungen ineinander laufen und behält im Voraus, wie auch auf dem Lager selbst, den Gesamtüberblick. So sorgt sie, durch die Gesamtorganisation und Koordination, für einen reibungslosen Ablauf.

 Sophie Dominik  

Sophie 

...ist zum 7. Mal dabei und zum dritten Mal Lagerleitung. Außerdem ist Sophie in der Mädchenjungschar Mitarbeiterin

     

Dominik

...ist zum 7. Mal dabei und zum dritten Mal Lagerleitung.

 Sofia  

Sofia

...ist zum ersten Mal Lagerleitung.

Lager-Erfahrung:

Sofia ist schon so lange dabei, dass sie sich gar nicht richtig erinnern kann … so ca. 8 Jahre müssten es in etwa sein. ;-)

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für ein abwechslungsreiches Programm!

Das CVJM-Häusle, oft auch liebevoll nur „Häusle“ genannt, ist die eigentliche Heimat des CVJM, wo neben vielen Veranstaltungen der Kirchengemeinde auch die Jungscharen in der Sommersaison sowie das große Jungschar-Zeltlager zu Beginn der Sommerferien stattfinden.

Doch wäre die Albershäuser evangelische Kirchengemeinde hier nicht so standhaft geblieben, hätte das Häusle womöglich gar nicht gebaut werden können...

Schon in den 20er Jahren wurde an der Stelle von dem heutigen „Häusle“ ein kleineres, viel einfacheres Haus auf der Spielwiese errichtet, welches aber weder mit Strom noch mit fließendem Wasser ausgestattet war. Der einzige Komfort damals war ein Kanonenofen und „Petromax-Lampen“. In den Wirren des zweiten Weltkrieges fiel das Häusle an die Jäger, es wurde dann aber nach dem Krieg an das evangelische Jugendwerk zurückgegeben.

 

P10202841974 gab der damalige Albershäuser Pfarrer Dr. Wilhelm den Anstoß, die Bebauung auf der Spielwiese, die sich auf Bünzwanger Gemarkung befand, zu erweitern. 35.000 – 40.000 DM sollte der Bau kosten. Wasser und Strom sollten vom Tennisplatz weiterverlegt werden. Die Bünzwanger Gemeinde zeigte sich dem Vorhaben aufgeschlossen gegenüber, da aber Bünzwangen am 01.01.1975 nach Ebersbach eingemeindet wurde, musste ein neues Baugesuch im Oktober 1974 an Ebersbach gestellt werden. Im Gegensatz zu Bünzwangen zeigte sich die Ebersbacher Gemeinde dem Vorhaben gegenüber von Anfang an skeptisch. Insbesondere die Einzäunung des Geländes wurde abgelehnt. Im November 1975 stellte sich heraus, dass das Baugesuch in Ebersbach noch nicht einmal bearbeitet worden war. Verständlicherweise stieß dies auf völliges Unverständnis seitens der Albershäuser und man wandte sich schließlich an den Bundestagsabgeordneten Manfred Wörner, um ein Fortkommen des Baugesuchs zu erwirken. Durch die Intervention des Bundestagsabgeordneten kam es im Herbst 1976 zu einem Lokaltermin auf der Spielwiese, an dem 5 Ministerialbeamte, Pfarrer Wilhelm  und die beiden Bürgermeister aus Ebersbach und Albershausen teilnahmen. Das niederschmetternde Ergebnis dieses Lokaltermins ergab leider, dass weder eine wesentliche Vergrößerung des Häusles noch eine Einzäunung genehmigt wurde.

Die Albershäuser Kirchengemeinde jedoch gab nicht auf. Durch weitere Unterstützung von Manfred Wörner konnte 1977 ein neues Baugesuch nach Ebersbach eingereicht werden. Aber auch jetzt wurde man sich nicht einig mit der Behörde. Nach einem weiteren Lokaltermin und nachdem das Verwaltungsgericht Stuttgart schließlich entschieden hatte,  konnte der Bundestagsabgeordnete 1978 letztendlich eine Genehmigung über das Regierungspräsidium erwirken. Im Juni 1978 starteten die Gemeindemitglieder mit dem Bau, im August fand schon das Richtfest statt. Es durfte ein Zaun gezogen werden, aber nur in Verbindung mit einer Hecke aus einheimischen Pflanzen. Inzwischen rechnete man mit ca. 50.000 DM Baukosten.

Die Einweihung am 08.07.1979 wurde dann mit einem Familiengottesdienst gebührend gefeiert. Anschließend belohnte man die fleißigen Häuslebauer mit einem Schweinehalsessen, 200 Maultaschen, einigen Fässern Bier und vielen weiteren Leckereien.

In den ersten Jahren gab es noch sogenannte "Sonntagstreffs" mit Kaffee und Kuchen an dem neuen Ausflugsort. Aber durch die Veränderung der Freizeitaktivitäten schlief dieser schöne Brauch ein.

Heutzutage ist das Häusle der Ort, an dem neben dem Gottesdienst im Grünen zahlreiche Grillfeste im Sommer stattfinden. Das Häusle kann auch für Familienfeste angemietet werden. Die zuständige Kichengemeinderätin ist Frau Schlotz.

 

 

Aber wo ist denn das CVJM-Häusle genau?

 48°41'51.6"N 9°33'03.1"E

Der CVJM ist eine christliche Vereinigung, die Menschen aller sozialen Schichten, Konfessionen, Nationalitäten in Gemeinschaft zusammenfasst. Der CVJM Albershausen hat in seinem Schwerpunkt unterschiedliche Angebote für Kinder und Jugendliche. Gemäß unserem Symbol, dem CVJM-Dreieck soll der ganze Mensch nach Geist, Seele und Leib erreicht werden. Wir fühlen uns der Pariser Basis verpflichtet. Heranwachsende können sich über uns durch differenzierte Bildungsangebote weiterqualifizieren. Wir  schaffen Gemeinschaft und schätzen das Engagement für die Gemeinschaft. In unseren Jungschargruppen begleiten wir Kinder in ihrer musisch-kulturellen Entwicklung und in ihrem Dasein in der Natur. Unser Finanzverhalten ist an christlichen Maßstäben ausgerichtet.

IMG 20190319 204939 01 Der Vorstand trifft sich mehrmals im Jahr um über alle Veranstaltungen und Angebote des CVJM zu beraten.

   

(von links nach rechts)

Pfr. Dietmar Scheytt-Stövhase      2. Vorsitzender

Katharina Kolbe

Thomas Maurer                               Kassier

Sophie Jansen

Markus Vogel                                  1. Vorsitzender

Dominik Schenk                             Schriftführer

Anke Wolke

Wir werden von folgenden Firmen aus Albershausen unterstützt:

Henssler