Wie jedes Jahr begann unser Zeltlager am ersten Ferientag der Sommerferien. Nach ausgiebigem Verabschieden der Eltern bauten die Kinder mithilfe unserer Mitarbeitenden ihre Zelte auf und richteten sich erst einmal ein.  Nach einer längeren Pause für Spiel und Spaß wurden wir wie an den darauffolgenden Tagen von unserem Küchenteam mit super leckerem Essen verwöhnt. Die geplante Nachtwanderung konnte leider wegen des starken Gewitters nicht stattfinden. Am nächsten Tag beschäftigten sich die Kinder mithilfe von Spielen, Liedern und der Bibelgeschichte „David gegen Goliath“ mit den Werten Individualität und Selbstbewusstsein. Nach dem anschließenden Mittagessen durchliefen die Kinder einen Stationenlauf durch den Wald und das Wohngebiet.

Die Küche in Action
Ob das wieder abgeht?
Mazedonien vor dem Zaubertrank
Mazedonien nach dem Zaubertrank
Am Abend erwartete die Kinder unser Zeltlager-Casino, das sogar über eine Bar und eine Börse verfügte.  Am dritten Tag stand der Ausflug ins Freilichtmuseum Beuren an. Um dort hinzukommen wurden wir glücklicherweise von den Eltern der Kinder gefahren. In Beuren angekommen, teilte sich das Lager in vier Gruppen und wir besuchten die Workshops „Kühe machen Mühe“ und  „Vom Korn zum Brot“. Nach einem anstrengenden und erlebnisreichen Tag im Museum, den viele Kinder mit Eis ausklingen ließen, machten wir uns auf den Rückweg. In Albershausen angekommen, konnten die meist erschöpften Teilnehmenden endlich duschen. Wie jedes Jahr organisierten die Kinder am nächsten Tag, dem Sonntag, ihren eigenen Gottesdienst. Eine ZG (Zeltgemeinschaft) kümmerte sich um das Anspiel, eine andere um den Altar und wieder eine andere um die Fürbitten und so weiter. Nach einer großen Portion Maultaschen mit Kartoffelsalat ging es ab in den Wald für das Waldgeländespiel, bei dem sich die Kinder in selbstgewählten Gruppen bewegten und sich mal so richtig austoben konnten. Kurz danach begann eine große Wasserschlacht auf der Fußballwiese, bei der wirklich alle auf ihre Kosten kamen.An diesem letzten Abend besuchten uns noch Asterix, Obelix und Miraculix zu unserem Showabend. Hier konnten sich die Kinder durch Aufgaben für Körper und Geist Punkte erspielen und somit den Hauptgewinn, nämlich ein paar Tropfen des magischen Zaubertranks, gewinnen.Nach einem späten Frühstück ging es am Montagmorgen auch schon ans Kofferpacken und Lebewohlsagen, denn das war unser letzter Tag.

Vielen Dank an alle, die dabei waren und fleißig mitgeholfen haben. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Valentin