Das Jungschar-Zeltlager war 2021 etwas ganz Besonderes. Das lag unter anderem an den Corona-bedingten Regeln und Einschränkungen. Aber das hielt unser motiviertes Mitarbeitenden-Team des CVJM Albershausen nicht davon ab ein galaktisches Zeltlager für viele Kinder auf die Beine zu stellen.

Ganz besonders dankbar sind wir für das VorbereitungsWochenende im Voraus des Lagers, das wir Anfang Juli mit unserem Team durchführen konnten. Ein produktives, spaßiges Wochenende hatten wir im Freizeitheim Rötenbach des ejgp (Evangelisches Jugendwerk Bezirk Göppingen) auf der Ostalb. Wie der Name schon vermuten lässt, wurde dieses Wochenende genutzt, um gewissenhaft alle Programmpunkte vorzubereiten und den Zusammenhalt im Team zu stärken. Mit teambildenden Spielen, Sing- und Andachtsübungen und einer ausführlichen Gewaltpräventionsschulung waren wir so perfekt auf das anstehende Lager vorbereitet. Unser Küchenteam gab uns auch hier einen himmlischen Vorgeschmack auf die Speisen auf dem Lagerplatz. Nach diesem erfolgreichen Wochenende waren wir uns sicher, dass jetzt nichts mehr schief gehen kann…

DSC 0151Doch dann kam die neue Corona-Verordnung, die uns wieder mal vor neue Herausforderungen stellte. Wir waren gezwungen von den vielen Anmeldungen 11 Kindern abzusagen. Das brach uns das Herz, aber wir waren dankbar, dass wir trotz der Verordnung das Zeltlager einigermaßen normal durchführen konnten. Somit gab es dieses Jahr nicht nur ZGs (Zeltgemeinschaften), die übrigens passend zum diesjährigen Lagermotto „Ein Blick in die Sterne – Das Astronauten-Camp“ nach den Planeten unseres Sonnensystems wie Mars, Jupiter oder Neptun benannt wurden. Dieses Jahr gab es auch drei Farbgruppen – grün, blau und orange. Zwischen diesen Gruppen bestand eine Abstandsempfehlung, Masken mussten aber nicht getragen werden.

Nach einer Woche Aufbau und viel Vorbereitung konnte am Donnerstagmittag das Jungschar-Zeltlager „Ein Blick in die Sterne - Das Astronauten-Camp“ endlich starten. Die Kinder wurden je nach ZG im 20-Minuten-Takt von ihren Eltern gebracht und von den jeweiligen ZG-Mitarbeitenden empfangen. Da auch wie im letzten Jahr die Eltern nicht beim Aufbau helfen konnten, waren unsere erfahrenen Mitarbeitenden gefragt und schafften es innerhalb von knapp zwei Stunden alle Zelte aufzubauen.

Nach der Begrüßung und den Kennenlernspielen legte die Küche mit leckeren Spaghetti Bolognese/Tomatensoße mit Salat einen galaktischen Start in das Lager hin. In der diesjährigen Bibelarbeit ging es um Wunder und um die Heilung des Gelähmten. In einem ersten Rollenspiel sahen die Kinder schlechtes Verhalten und so wurde später in den ZGs auf die Regeln des Zeltlagers übergeleitet. Im Anschluss konnten sich die Kinder ein Stockbrot am Feuer machen, bevor wir auf eine Nachtwanderung mit Fackeln losgingen. Mit einem schönen Abendabschluss mit Gesang am Feuer und einer Abendandacht ging der erste Tag zu Ende und alle krochen zufrieden, aber noch ein wenig aufgedreht in ihre Zelte. Nachts wurde der Zeltplatz von unserer Nachtwache bewacht und das ein oder andere Heimwehkind mit Hilfe des Heimwehelches getröstet.DSC 0182

Der zweite Tag begann mit einem wunderbaren Frühstück und der Fortsetzung der Bibelarbeit. Das zentrale Thema war Freundschaft. Hier nutzten wir die Gelegenheit, um ZG-Fotos zu machen und die glücklichen Gesichter der alten aber auch schon neuen Freundschaften festzuhalten. Danach konnten die Kinder wählen bei welchem Workshop sie entweder basteln, filzen, tanzen, spielen oder einen Unterschlupf im Wald bauen wollten. Nach einem köstlichen Mittagessen ging es weiter mit dem Astronautentraining. Hier mussten die Kinder durch das Bewältigen der verschiedensten Aufgaben beweisen, dass sie das Zeug für waschechte Astronauten haben. So konnten sie sich an den verschiedenen Stationen, die überall in Albershausen verteilt waren, einen Astronautenausweis verdienen. Stolz können wir verkünden: Alle Kinder haben die Prüfungen bestanden und somit den Astronautenausweis erhalten. Nachdem sich beim nächsten Programmpunkt jedes Kind ein T-Shirt batiken konnte, fing es beim Essen an zu regnen, weshalb wir einige Programmänderungen vornehmen mussten. Aber kein Problem! Bei der anschließenden Bibelarbeit ging es um Zusammenhalt und Freundschaft und so bastelten wir kleine Büchlein, in denen wir festhalten konnten, was wir mit unseren Freundinnen und Freunden schon alles erlebt haben.

Am nächsten Tag ging für den Tagesausflug alles eine halbe Stunde früher los. Ursprünglich wollten die frisch gebackenen Astronauten im Kletterwald hoch hinaus. Leider war dieses Reiseziel für das diesjährige instabile Wetter zu heikel, also zogen wir um Punkt 09:00 Uhr los Richtung Ebersbacher Bahnhof. Mit dem Zug fuhren wir nach Bad Cannstatt und bestaunten nicht nur Tiere, sondern auch die herrlichen Gartenanlagen der Wilhelma (obwohl die Tiere natürlich viel interessanter waren!). Die vom Küchenteam vorbereiteten Lunchpakete wurden im Schatten der Wilhelma-Bäume genossen und im Anschluss kauften sich die Kinder von ihrem mitgebrachten Taschengeld ein Eis, oder ein Kuscheltier … oder beides. Zufrieden und voller neuer Eindrücke fuhren wir wieder zurück nach Ebersbach, wo einige Eltern uns empfingen und uns auf unseren Zeltplatz brachten. Direkt im Anschluss wurden wir von der Albershäuser Feuerwehr mit zwei Mannschaftswägen abgeholt und zum Duschen zur Schulturnhalle transportiert. Das war ein großes Highlight für alle! Nachdem alle wieder sauber und von der Küche bestens verköstigt waren, konnte der Showabend beginnen. Unter der Moderation von „Ufo Lindenberg“ wurden Gäste wie „Beyoncé“, „Rihanna“ und unser Ortsstar „Waka Wah“ empfangen und die ZGs durften zum Anlass des Intergalaktischen Friedensschlusses einige Minispiele gegeneinander spielen. Die Showacts waren mal wieder nicht zu übertreffen und nach einer pompösen Afteshow-Party mit „Spacy Cola“ für alle fielen alle sehr erschöpft in ihren Schlafsack.DSC 0254

Der Sonntagmorgen begann ganz entspannt eine Stunde später. Das war auch dem Wetter geschuldet, denn für den ganzen Tag war Regen angesagt. Nach dem Frühstück gestalteten die einzelnen ZGs den Werkstatt-Gottesdienst. So bereiteten die älteren ZGs sogar das Rollenspiel vor, in dem der Gelähmte von seinen Freunden durchs Dach herabgelassen und daraufhin von Jesus geheilt wurde. Nach den Fürbitten und langem gemeinsamen Singen hatten die Kinder viel freie Zeit um mit ihren Freundinnen und Freunden Spaß zu haben und mit unseren neuen Spielgeräten zu spielen. Nach der Mittagspause hörte es endlich auf zu regnen und gemeinsam bestritten wir ein aufregendes Geländespiel. Ein Highlight des Tages war der Abend. Denn da fand der beliebte Casinoabend statt. Hier konnten die Kinder mit gewissem Startkapital versuchen ihr Geld zu vermehren, zu oft auch verlieren oder für leckere Cocktails an der Bar ausgeben. Nachdem am Ende das Geld gezählt wurde, konnten alle zufrieden ins Bett gehen, die einen etwas „reicher“ die anderen etwas „ärmer“, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat.

Der letzte Morgen brach an und beim Essen genossen wir die letzten Momente miteinander. Danach ging es auch schon schnell ans Zusammenpacken der Taschen und Zelte. Leider hatte der Regen am letzten Tag noch viel Nässe und Dreck hinterlassen, aber all das wurde gut gelaunt in die Reisetaschen gestopft. Zum Abschluss trafen wir uns noch einmal alle zum Abschied, der dieses Jahr nur aus einem Lächeln mit Winken bestand. Danach ging ein wunderschönes Zeltlager viel zu früh zu Ende und die ersten ZGs wurden abgeholt…

Ein großes Dankeschön geht an die Freiwillige Feuerwehr und die Gemeinde Albershausen, aber auch an alle Privatpersonen und Unternehmen, die uns mit ihrer Zeit und Arbeitsleistung, aber auch mit Vergünstigungen und Spenden unterstützt haben.

Ein großes Lob geht an unser Mitarbeitenden-Team, das jedes Jahr so viel Zeit, Geduld und Liebe in das Lager steckt, um die Kinder glücklich zu machen. Ihr seid spitze!

Sophie Jansen

Lagerleitung