Neuigkeiten!
 
 

Liebe Kinder, Groß und Klein,

kein Zeltlager in diesem Jahr?!

- NEIN, das muss nicht sein!


Die Corona-Krise ist allgegenwärtig und hatte auch unsere Planungen für das Jungschar-Zeltlager 2020 fest im Griff.

Umso glücklicher sind wir jetzt über die neue Corona-Verordnung in der ab 1. Juli 2020 gültigen Fassung in Bezug auf die Kinder- und Jugendarbeit. So dürfen wir unser Jungschar-Zeltlager 2020 doch noch durchführen, und zwar fast genauso wie Ihr es kennt.

Fast! Natürlich gibt es ein paar Einschränkungen, mit denen wir leben müssen, die wir aber genauso umsetzen können, wie es verlangt wird. Im Großen und Ganzen aber bleibt das "Paket Jungschar-Zeltlager" bestehen.

Ab diesem Wochenende könnt Ihr euch über den ausliegenden oder hier herunterladbaren Anmeldeflyer anmelden. Im Laufe der nächsten Woche wird es zusätzlich möglich sein, sich direkt über diese Homepage ONLINE anzumelden!

Außerdem stellen wir nächste Woche hier auch die Infos zu den Hygienevorschriften online, auf die in diesem Jahr die Kinder, die Mitarbeitenden sowie auch die Eltern achten müssen.

Wir freuen uns total auf Euch und ein spaßiges, sicheres Lager!  …in diesem Jahr vielleicht noch ein bisschen mehr als sonst.

Im Namen des gesamten Jungschar-Zeltlager-Teams 😊

Eure Lagerleitung

 

PS: Bei Fragen einfach eine Mail an Eure Lagerleitung schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

DSC 0190

Dieses Jahr ging es aufgrund verschobener Sommerferien erst am Samstag los. Die großen Zelte wurden bereits am Donnerstag und Freitag aufgebaut. Deshalb konnten wir gleich starten, als die Kinder am Samstagmittag eintrafen. Das Jungschar-Zeltlager begann mit einer Begrüßung und Kennenlernspielen in den ZGs (Zeltgemeinschaften). Diese wurden getreu unserem Lagermotto „Abenteuer im Ländle“ nach schwäbischen „Köschtlichkeiten“ benannt, wie „Kässpätzle“, „Zwetschgendatschi“, „Flädle“ und „Maultaschen“.

Danach gab es ein wunderbares Abendessen gefolgt von einer Bibelarbeit. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein mit Stockbrot am Lagerfeuer überraschte uns ein Gewitter. Aber unsere Gewitter-erprobten Betreuer störte das nicht und wir übertönten den Donner durch lautes Singen und Tanzen. Das erste Abenteuer hatten wir überstanden.

Am Sonntag morgen gestalteten die Kinder unseren Gottesdienst selber. Jede ZG bereitete einen Beitrag vor. Nach einem köstlichen Mittagessen begannen wir mit den Workshops. Trotz des Dauerregens hatten wir viel Spaß und es entstanden tolle Lederbeutel, Kleiderbügel und Armbänder. Der Regen konnte unserer guten Laune nichts anhaben und zwischen Schlamm und Dreck veranstalteten wir einen edlen Casinoabend. Mit der Hilfe ein paar freundlicher Eltern fuhren am Montagmorgen 66 Kinder mit 13 Mitarbeitenden nach Wiesensteig. Von der Papiermühle liefen wir bei idealem Wanderwetter über den Filsursprung zur Schertelshöhle. Dort gab es extra für uns eine Führung und am Kiosk viele kleine Erfrischungen. Unser Küchenteam kam zur Schertelshöle und grillte für uns. Am Abend gab es als Höhepunkt eine Nachtwanderung mit Fackeln.

Dieses Jahr hatten wir zum ersten Mal einen Tag mehr zur Verfügung. Diesen nutzten wir für ein spannendes Dorfspiel, bei dem es um Geschicklichkeit und Zeit ging. Da nun endlich die Sonne rauskam und es sehr warm wurde, nutzten wir gleich die Gelegenheit um eine Wasserschlacht zu veranstalten. Anschließend gab es ein sportliches Geländespiel und danach wurden wir wieder von unserem Küchenteam mit leckerem Essen verwöhnt. Am Abend gab es den obligatorischen Showabend „Klein gegen Groß“. Dafür hatten alle ZGs jeweils eine Wette vorbereitet. Wir spielten gegen unsere „Promis“ und zum Missfallen der Mitarbeitenden gewannen die Kinder jedes Spiel.

Am Mittwoch neigte sich unser „Abenteuer im Ländle“ leider schon dem Ende zu. Nach der letzten Bibelarbeit wurde gepackt und aufgeräumt. Zum Schluss gab es traditionell die Abschiedsschnecke, bei der sich jeder von jedem verabschieden kann. Wir, Kinder ab 6 und Betreuer bis 25 Jahre, hatten fünf abenteuerliche Tage und viel Spaß miteinander.

Ein großes Dankeschön an alle, die seit einem Jahr mit viel Liebe dieses Jungschar-Zeltlager vorbereitet haben.

Aber nach dem Lager ist vor dem Lager und deshalb freuen wir uns schon auf nächstes Jahr!

 

Sophie Jansen, Lagerleitung